Ute Kloß

Ute lernte das Fotografieren von ihrem Vater. Bis 2010 arbeitete sie noch rein analog. Danach, mit dem Erwerb einer digitalen Spiegelreflexkamera begann ihre Leidenschaft für die Makrofotografie. Utes Lieblingsmotive sind Pflanzen und Blumen.

Sie schreibt über sich selbst: „Früh am Morgen unterwegs zu sein und die Natur für mich allein zu haben, sind die schönsten Momente in meinem Leben und Kraftquell für den nicht immer einfachen Alltag.“

Wer schon mal früh morgens den Tau bewundert, durch den Nebel gegangen, die Stille und dann das Erwachen der Natur miterlebt hat, kann verstehen, wie Ute fühlt. Ihre Bilder spiegeln dieses Gefühl wieder. Ihre Fotos sind oft zart und mit feinen Farben. Viele Aufnahmen entstanden mit offener Blende und verstärken so die tolle Stimmung.

Neben der Pflanzenwelt fotografiert Ute auch sehr gerne und häufig Insekten und Amphibien. Ab und zu versucht sie sich auch an Landschaften und Langzeitbelichtungen. Unterwegs ist Ute mit einer EOS 700D und am liebsten mit dem 150-mm-Makroobjektiv von Sigma. Durch die lange Brennweite gelingt dann ein tolles und samtweiches Bokeh.

Die Fotografie hat die sympathische Fotografin auch für den Erhalt unserer Natur und der Artenvielfalt sensibilisiert. Gibt es ein besseres Plädoyer für den Erhalt der Natur und der Lebensräume als diese Bilder? Wir meinen nein! Die Schönheit der Natur ist oft direkt vor unserer Haustür oder nicht weit davon entfernt. Ute beweist uns das eindrucksvoll mit ihren sanften Fotos.

[ Text Ute Kloß und 10Fotos ]

Weitere Bilder gibt es auf der Webseite Ute’s Makrofotografie.